Ideen Themen, Trends und Tipps zu wirtschaftlicher Landtechnik.

Vorteile, Kosten, Risiken, Tipps: Alles, was Sie jetzt zur Traktormiete wissen sollten!

 Vorteile, Kosten, Risiken, Tipps: Alles, was Sie jetzt zur Traktormiete wissen sollten!

Wahrscheinlich ist auch Ihr landwirtschaftlicher Betrieb, wie die meisten in Deutschland, eigenmechanisiert und für die verschiedenen anfallenden Arbeiten mit den richtigen Traktoren ausgestattet. Doch gibt es bestimmt auch bei Ihnen Situationen, in denen schnell und zu überschaubaren Kosten ein zusätzlicher Traktor benötigt wird. In diesem Fall kann für Sie das Mieten eines Traktors eine hilfreiche und sinnvolle Lösung sein.

Aber wie läuft eine Traktormiete eigentlich ab? Welche Vorteile bietet sie Ihnen als Landwirt? Welche Risiken birgt die Miete eines Traktors? Und was kostet es Sie, einen Traktor zu mieten? Lesen Sie weiter und Sie finden hier die Antworten auf alle wichtigen Fragen rund um die Traktormiete!

Kommt für Sie und Ihren Betrieb eine Traktormiete in Frage?

Die Kernfrage, ob für einen landwirtschaftlichen Betrieb ein gemieteter Traktor eine Option ist, lässt sich nicht aus dem Bauch heraus beantworten. Die Antwort richtet sich vielmehr nach den ganz konkreten individuellen und aktuellen Rahmenbedingungen und Anforderungen und der Überlegung, ob der Einsatz eines Miettraktors die Wirtschaftlichkeit und Effizienz des Betriebs steigern kann.

Vor diesem Hintergrund kann eine Traktormiete – ob kurzfristig bedingt oder längerfristig geplant – für jeden Landwirt in Frage kommen, der eine zusätzliche Maschine benötigt.

Die Gründe, einen Traktor zu mieten, können sehr unterschiedlich sein:

  • Ausfall des eigenen Traktors aufgrund eines unvorhergesehenen Schadens.
  • Engpässe in Arbeitsspitzen, die nur durch zusätzliche Maschinen bewältigt werden können.
  • Fehlen eines für spezielle Aufgaben geeigneten Traktors in der benötigten PS-Klasse.

Schauen Sie sich doch einfach einmal die verschiedenen Argumente pro und contra Traktormiete in Ruhe an und übertragen Sie diese Überlegungen auf Ihren Betrieb.

Was für Traktoren können gemietet werden?

Sie können für Ihren Betrieb Traktoren in den unterschiedlichsten PS-Klassen mieten, von 90 PS bis über 400 PS. Je nach Verwendungszweck haben Sie auch die Wahl zwischen verschiedenen Ausstattungsmerkmalen, wie Frontzapfwelle, GPS-Lenksystem oder Frontlader. Was für Traktoren mit welcher Ausstattung aktuell verfügbar sind, können Sie direkt auf der Seite der Online-Mietanfrage einsehen. Die Traktoren, die zur Miete angeboten werden, sind technisch auf dem neusten Stand. Bevor ein Miettraktor an den Kunden übergeben wird, wurde er in der Werkstatt durchgecheckt und ist somit sofort einsatzbereit. Die Traktoren, die in der Vermietung eingesetzt werden, wurden vorher meist als Vorführtraktoren eingesetzt oder es handelt sich um junge Gebrauchte – also Traktoren, die nur wenige Betriebsstunden im Einsatz waren und während der Mietdauer zuverlässig laufen.

Welche Vorteile bietet Ihnen die Traktormiete?

Einen Traktor zu mieten bietet Ihnen verschiedene Vorteile – der größte ist die Flexibilität!

Mit der Möglichkeit, einen Traktor zu mieten, stehen Ihnen als Landwirt einfach mehr Optionen offen, denn für jeden Einsatz können Sie gezielt den entsprechenden Traktor auswählen: Zur Aussaat und für die Grasernte kann ein Traktor mit GPS gemietet werden und zum Beispiel für die schwere Bodenbearbeitung ein Traktor einer höheren PS-Klasse. Sie müssen sich nicht, wie beim Kauf eines Traktors, sofort für mehrere Jahre festlegen, was benötigt wird.

Ebenso gewinnen Sie mehr Flexibilität für die Durchführung von Arbeiten: Sie können, abhängig von verschiedenen Faktoren wie Wetterverhältnissen, Bodenbeschaffenheit oder zur Verfügung stehender Arbeitskraft, jederzeit entscheiden, ob die Arbeiten selbst erledigt werden oder aber beispielsweise an den Maschinenring oder einen Lohnunternehmer vergeben werden.

Transparente Kosten, verlässliche Technik.

Ein weiterer Vorteil ist die transparente Kostenstruktur bei der Traktormiete: Es entstehen Ihnen nur dann Kosten, wenn eine Maschine tatsächlich gemietet wird. Laufende Kosten, wie Reparaturkosten, jährliche Versicherungskosten und Finanzierungskosten, entstehen Ihnen nicht. Außerdem müssen Sie sich keine Gedanken über Kapitalbindung oder Abschreibung machen.

Darüber hinaus können Sie sich auf die Technik, die Ausstattung und die Einsatzbereitschaft der Maschinen verlassen. Dies ist ein entscheidender Vorteil beispielsweise gegenüber dem Ausleihen eines Traktors von einem Nachbarn oder Freund. Beim Miettraktor wissen Sie, worauf Sie sich einlassen: Sie bekommen genau den Traktor, den Sie benötigen. Der Traktor ist in einem einwandfreien Zustand, er wurde vor dem Einsatz gewartet und ist somit für Ihren Betrieb sofort einsatzbereit. Bei möglicherweise auftretenden Problemen wenden Sie sich einfach an Ihren Vertriebspartner. So kann einem ärgerlichen Streit mit dem Berufskollegen vorgebeugt werden, wenn es darum geht, ob der Schaden bereits vor dem Ausleihen bestand oder erst während der Nutzung entstanden ist.

Traktor mieten, testen und Kaufentscheidung vorbereiten.

Sie sind noch unsicher, ob Sie einen bestimmten Traktor kaufen wollen? Nutzen Sie die Chance, den entsprechenden Traktor zu mieten und prüfen Sie im täglichen Einsatz, ob eine Maschine zu Ihrem Betrieb passt. Durch die Miete für eine Saison, von Frühjahr bis Herbst, können Sie so im Prinzip die „Eigenmechanisierung für ein Jahr“ ausprobieren. Ohne sich über Jahre festzulegen oder Kapital zu binden, können Sie so ausgiebig testen, ob der Traktor den anfallenden Arbeiten gerecht wird und die vorhandene Manpower ausreicht, um die entsprechenden Arbeiten selbst zu erledigen.

Vorab sollten Sie sich allerdings informieren, welche Maschinen verfügbar sind. Viele Landmaschinenhändler bieten einen Mietservice bereits an, können aber nicht immer Traktoren in allen gängigen Größen und Varianten anbieten. Es ist daher zu empfehlen, den Traktor bei einem Vertriebspartner zu mieten, der sich auf die Traktormiete spezialisiert hat. Dort steht Ihnen meist ein wesentlich größerer Maschinenpark zur Verfügung.

Hier finden Sie noch einmal alle Vorteile der Traktormiete im Überblick.

Worauf sollten Sie bei der Traktormiete besonders achten?

Natürliche birgt eine Traktormiete auch Risiken. Grundsätzlich sollten Sie sich daher vor der Anmietung genau informieren, was insbesondere bei einem Schaden an der Maschine passiert, wer haftet und wer mögliche Reparaturen zahlt.

Auch die Regelung bei einem unvorhergesehenen Ausfall des Traktors sollte im Mietvertrag geprüft werden. Achten Sie auf eine Garantie, dass Ihnen zum Beispiel innerhalb von 48 Stunden eine entsprechende Ersatzmaschine zur Verfügung gestellt wird.

Weiterhin sollte klar geregelt sein, wer den Miettraktor fahren dar. Sie können auswählen, ob ein Fahrer bei der Miete versichert ist oder ob die Anzahl der Fahrer unbegrenzt ist. Jeder Fahrer muss jedoch vorab im Vertrag angegeben werden.

Wenn Sie diese und einige weitere Fragen und Risiken zur Traktormiete vorab klären, sollten Sie aber auf der sicheren Seite sein.

Welche Pflichten entstehen Ihnen bei der Traktormiete?

Wenn Sie einen Traktor mieten möchten, ergeben sich natürlich auch Verpflichtungen aus dem Mietvertrag, die beachtet werden müssen.

Hierzu gehören zum Beispiel die Einhaltung der vereinbarten Mietdauer sowie der verantwortungsvolle Umgang mit der Maschine, was einen dem Traktor entsprechenden Einsatz beinhaltet. Selbstverständlich gilt die Straßenverkehrsordnung. Ein entsprechender Führerschein derjenigen, die den Traktor fahren sollen, muss bei der Anmietung vorgezeigt werden. Sollte bei einer längerfristigen Mietdauer ein Service oder Ölwechsel fällig werden, müssen Sie diesen in einer Fachwerkstatt durchführen lassen. Die Kosten hierfür trägt der Vertragspartner, der in den meisten Fällen auch die nötigen Wartungen durchführen wird. Ebenso zu beachten sind eine eventuelle Fahrerbindung sowie die ordnungsgemäße Rückgabe. Dazu gehört auch ein sauberer Zustand des Traktors. Weiterhin sind Sie bei Schäden in der Regel verpflichtet, diese sofort zu melden, die Versicherung zu informieren und Reparaturen nur über Fachwerkstätten ausführen zu lassen.

Was kostet es, einen Traktor zu mieten?

Die Kosten für einen Miettraktor setzten sich aus der Mietdauer und den eingesetzten Betriebsstunden zusammen. In einer Tagespauschale ist ein fester Stundensatz enthalten. Mehrstunden werden zuzüglich gesondert abgerechnet, nicht genutzte Betriebsstunden werden allerdings nicht vergütet. Die genauen Preise richten sich nach der PS-Klasse und der Ausstattung des Schleppers und lassen sich vor einer Buchungsanfrage klären. Bei vielen Anbietern reduziert sich auch der Mietpreis bei längeren Mietzeiten.

Ein Tipp: Sollten Sie nach Ablauf der Mietzeit einen Kauf dieser oder einer gleichartigen Maschine erwägen, fragen Sie direkt nach, ob der gezahlte Mietpreis auf den Kaufpreis angerechnet werden kann!

Lohnt sich die Traktormiete für Ihren Betrieb?

Einen Traktor zu mieten, kann sich für jeden Landwirt lohnen – es kommt tatsächlich auf die spezielle Situation in Ihrem Betrieb an. Dabei kann Mieten statt Kaufen die Wirtschaftlichkeit eines Betriebs steigern und ist insbesondere in drei Fällen eine echte Option:

  • Betriebe mit kurzen Arbeitsperioden vermeiden laufende Fixkosten in den längeren Zeiträumen, in denen der Traktor nicht benötigt wird und haben zudem keine Kosten durch Übermotorisierung.
  • Betriebe mit zeitlich begrenzten Arbeitsspitzen können für die entscheidenden Zeiträume ihre eigenen Maschinen mit einem Miettraktor ergänzen, zum Beispiel für die Aussaat, die Ernte oder für den Pflanzenschutz.
  • Betriebe mit sehr unterschiedlichen Anforderungen können bei Bedarf einen geeigneten Traktor dazu mieten, zum Beispiel wenn für die Routinearbeiten Traktoren kleinerer PS-Klassen ausreichen, aber für die Maisernte im Herbst oder die Bodenbearbeitung im Frühjahr ein Traktor einer höheren PS-Klasse benötigt wird.

Ob es sich für Ihren Betrieb finanziell lohnt, zu mieten statt zu kaufen, sollten Sie am besten rechnerisch selbst ermitteln. „Wann brauche ich welche Maschine?“ – „Was kostet mich mein Traktor im Jahr?“ – „Wie viele Stunden läuft mein Traktor?“ – Das sind die wesentlichen Fragen, die Sie sich beantworten müssen, um herauszufinden, ob sich der Traktorkauf rentiert oder ein Traktor gemietet werden sollte.

Entscheidung getroffen – doch wie schnell ist ein Miettraktor verfügbar?

Je nach Anlass der Anmietung möchten Sie Ihren Miettraktor möglichst schnell zur Verfügung haben. Dies ist in den meisten Fällen auch möglich. Wird eine Maschine angefragt, so erhalten Sie normalerweise innerhalb von 24 Stunden eine telefonische Rückmeldung, um weitere Details zu klären. Die Übergabe und Rücknahme des Traktors finden dann während der Öffnungszeiten des jeweiligen Vertragspartners statt. Der gemietete Traktor steht Ihnen spätestens 48 Stunden nach Abschluss des Mietvertrages zur Abholung bereit. Ist es sehr eilig, sprechen Sie direkt mit Ihrem Anbieter, ob die Bereitstellung auch schneller gehen kann. Beachten Sie, dass es bei manchen Anbietern durch Wochenenden und Feiertage zu Verzögerungen kommen kann.

 Wie läuft die Anmietung eines Traktors genau ab?

Gehen Sie einfach auf die Seite zur Online-Mietanfrage und geben Sie dort ein, aus welcher PS-Klasse Ihr Miettraktor kommen soll. Weitere benötigte Ausstattungsmerkmale, wie zum Beispiel Frontlader, GPS-Lenksystem oder Frontzapfwelle, werden ebenfalls direkt online erfasst.

Zusätzlich werden die notwendigen persönlichen Angaben wie Name und Telefonnummer abgefragt, damit sich Ihr Vertriebspartner innerhalb von 24 Stunden melden kann, um alle weiteren Details abzusprechen. Wird der Mietvertrag abgeschlossen, kann der entsprechende Traktor für Sie schon 48 Stunden später bereitstehen. Bei Abholung der Maschine ist eine gültige Fahrerlaubnis vorzuzeigen.

Ähnlich wie bei einem Mietwagen wird sowohl bei Über- als auch Rückgabe ein Protokoll erstellt, das den Zustand und eventuelle Schäden dokumentiert. Und schon kann es losgehen!

Prüfen, rechnen, Traktor mieten!

Einen Traktor zu mieten kann für jeden Landwirt eine Option sein! Sie ist nicht für jeden die Lösung aller Probleme bei Engpässen während Arbeitsspitzen zwischen Aussaat und Ernte – aber sie kann es sein! Wägen Sie in Ruhe die Vor- und Nachteile der Traktormiete ab und rechnen Sie die Alternativen für Ihren Betrieb einfach durch: Es kann sich lohnen, einen Traktor zu mieten und so die Kosten je Hektar zu senken. Kalkulieren Sie selbst!